3 Kommentare

  1. Hallo Tanja,
    ich musste ja schon zu Beginn deiner Rezi sehr schmunzeln. 😀 “Was habe ich mir dabei nur gedacht” 😉 Manchmal kann es wirklich nett sein, wenn man seine Komfortzone verlässt und mal in Genre abtaucht, die man sonst eher meidet.
    Ich kenne von der Reihe die ersten beiden Bände und habe es dann erst mal nicht weiter verfolgt, ob ich sie irgendwann fertig lesen werde, weiß ich noch nicht. Ich bin zwar neugierig, wie sich am Ende alles fügen wird, aber es konnte mich leider nicht so komplett mitnehmen.
    Die Protagonisten zicken sich schon mal an, das stimmt, wobei ich das eigentlich sogar mehr mochte als dieses gestelzte Gelaber, um sich an die Etikette zu halten. Aber man muss das definitiv mögen. 😉 Mir sind insgesamt aber zu viele Sachen zu blass und oberflächlich geblieben, ich hätte gern mehr von Marco und der Handlung um ihn rum erfahren usw.
    Es hat sich nicht schlecht lesen lassen, hat mich aber auch nicht so richtig gut mitgenommen, da es mir in Band zwei ähnlich ging und es mir streckenweise immer noch zu handlungsarm war, habe ich es dann erst mal gelassen.
    Ich hoffe aber, es wird dir anders gehen und die anderen Bände der Reihe können dich weiterhin gut unterhalten 🙂
    Liebe Grüße
    Dana

    1. Author

      Hallo Dana,

      das ist bei mir öfters so. Ich lese manchmal eine Weile nur ein Genre – Thriller zb…. dann kaufe ich auch nur Thriller – dann ändert sich das in Liebesromane und dann kann ich mit Thrillern nichts mehr anfangen 😀 und frag mich warum um Himmels Willen ich DAS gekauft habe :-O

      Ich bin der typische Komfortzonenleser – sobald was bissi abweicht rutsch ich in eine Leseflaute. Aber ich versuche das gerade zu ändern und mich mehr zu öffnen. Das sollte auf meinem Blog auch sichtbar sein, dass es nicht mehr so einseitig ist sondern bunt gemischt.

      oh wenn ich eine Reihe erstmal mittendrin aufgehört habe dann fang ich meist nie wieder damit an. Bin mit Band 2 fast durch – wird wohl heute noch wenn ich mich anstrenge. Und ich mag sie wirklich. Das gezicke ist besser geworden – oder Marco da kam nicht viel bisher immer nur kurze Episoden aber ich vermute, dass in den beiden letzten Bänden auch er eine größere Rolle bekommt wenn sie die Geflohenen finden. Das oberflächliche ist mir jetzt nicht so aufgefallen – vielleicht weil ich das eh automatisch erwartet habe. Ich fühle mich gut unterhalten und das ist erstmal genug – bin ja eh mit 44 viel zu alt für das Genre. Deshalb sehe ich manches vielleicht etwas lockerer.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.