[unbezahlte Werbung]

Verlag: Lyx
Autor: Sarah Sprinz
Übersetzung:
Veröffentlichung: 30.10.2020
Genre: New Adult
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 400
Preis ebook 9,99 Euro
Herkunft: Rezi Exemplar Netgalley
Reihe: University of British Columbia 1
What if we Drown (1) | What if we Stay (2) | What if we Trust (3)

Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich

Ein Neuanfang – das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete …

»Für mich gleicht diese Geschichte einer Umarmung eines geliebten Menschen, der dir in schlechten Zeiten versichert, dass alles gut werden wird – emotional, einnehmend, wärmend. Ich bin absolut verzaubert.« AVA REED, Spiegel-Bestseller-Autorin

Auftakt zur bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Das Buch ging viral als DAS Emotions Highlight 2020 – die Autorin wurde extrem gehyped – und ich habe mich anstecken lassen, ich MUSSTE dieses Buch unbedingt lesen. Und ich kann euch vorweg sagen, dass alle positiven Stimmen Recht hatten!

Der Reihe nach: Nachdem Lauries Bruder Austin auf tragische Weise ums Leben kommt, verändert sich für die junge Frau alles. Nach 3,5 Jahren der tiefen Trauer versucht sie einen Neuanfang und zieht nach Vancouver. Sie trägt Austins Erbe mit sich, der Zeit seines Lebens immer Arzt werden wollte. Für Austin hat Laurie sich an der University of British Columbia eingeschrieben um Medizin zu studieren.

Dort lernt sie Sam kennen – er ist kurz vor Studienende und unterrichtet die Neuankömmlinge. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Zuneigung – bis Laurie herausfindet, dass Sam Austin gekannt hat – und tief in seiner Geschichte mit drin steckt.

Das Schicksal hat mir einen Bruder geschenkt, nur um mir Jahre später einen Seelenverwandten wieder zu entreissen.

What if we Drown – 9%



Schreibstil: Der Schreibstil war fantastisch. Der Leser war von der ersten Seite an in der Story. Ich habe wirklich hautnah alles miterlebt. Es gab keinerlei Distanz, die Szenen haben sich direkt vor meinen Augen geformt.

Charaktere: Sarah Sprinz hat sehr sehr viel Arbeit und Tiefe in ihre Charaktere gesteckt. Besonders Sam hat mich hier überzeugt! Er war deutlich mehr als nur der nette Doc von nebenan. Seine Ängste und Gedanken waren genau wie Lauries wirklich greifbar und spürbar. Ich habe mit den beiden mitgelitten. Sam hat mir allerdings besser gefallen als Laurie.
Bei Laurie fand ich es sehr schade, dass die wirklich wahnsinnstolle Freundin Amber immer nur für Laurie da sein musste und es nie um Amber ging. Nun habe ich mitbekommen, dass der nächste Band der Reihe um Amber geht, aber trotzdem finde ich, dass es Laurie gut getan hätte, wenn sie auch ein wenig Interesse an Amber gezeigt hätte.
Aber insgesamt waren alle Charaktere wirklich wirklich toll und authentisch gezeichnet.

Das ganze Leben. Es wurde nicht leichter. Wir wurden nur stärker.

What if we Drown – 58%



Setting: Die Geschichte spielt an der University of British Columbia. Der Unialltag war interessant und realistisch erzählt. Fast so als hätte die Autorin selbst so einen Studiengang mitgemacht – und wüsste worauf es ankommt und wie so etwas aufgebaut ist. Die Wendungen zwischen Sam und Laurie haben mich so manches mal aus den Latschen gehauen und ich konnte es nicht glauben. Hier war nichts vorhersehbar und die Story war bis zur letzten Seite spannend!

Emotionen: puuuuuhhh also Emotionen gab es hier wirklich reichlich. Ich habe eine Achterbahn der Gefühle durchlitten. War ein Spielball der Autorin – habe jedes Herzklopfen, jede Träne hautnah miterlebt. Manches mal hätt ich Laurie gern geschüttelt und sie gefragt warum sie es nicht endlich macht und andere Male bin ich einfach im Strom der Emotionen mit geschwommen und habe mich treiben lassen.

Fazit: Ich habe in diesem Jahr irgendwie sehr vielen Büchern 5 Sterne gegeben. Und meine Bewertungsskala geht eigentlich nur bis 5. Aber nachdem ich “What if we Drown” beendet habe, muss ich jetzt tatsächlich 6 Sterne vergeben, weil ich diesem Buch sonst niemals gerecht werden könnte. Ich bin so voller Gefühl, wurde auf so vielen Ebenen angesprochen und habe so extrem mit gezittert, wie bei keinem Roman zuvor bisher. Absolutes Jahreshighlight! DANKE für diese fantastische Geschichte! Ich kanns kaum abwarten im Februar von Amber und Emmett zu lesen.

6,0 Sterne (JAHRESHIGHLIGHT)

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

2 Kommentare

  1. Eine wunderschöne Rezi.Selten hat mich eine Rezension so extrem mitgerissen. Ich freue mich riesig, dass du so viel Freude mit dem Buch hattest und freue mich jetzt mit dir auf den zweiten Teil <3

    1. Author

      vielen Dank! Ja das Buch hat mich wirklich extrem mitgerissen – normal ist es ja so mit gehypten Büchern, dass sie mir nicht gefallen – eigentlich in 95% der Fälle aber hier kann ich das alles nachvollziehen und freue mich auch sehr auf Band 2! Auch wenn der mit anderen Protas ist hoffe ich, dass Sam und Laurie auch ein wenig drin vorkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.