2 Kommentare

  1. Ich hatte dieses Jahr soviel Reziexemplare wie noch nie – und fand es auch nicht schlecht, weil ich mal in den verschiedenen Genre reinschnuppern konnte. Bei Reziexemplaren versuche ich alles bisschen schonend zu schreiben und dann aber auch in der Mail alles noch mal aufzudröseln, was mir gefiel, oder nicht. Das kommt auch in die Rezi – aber nicht so krass, wie wenn ich auch noch Geld für ausgegeben hätte.
    Ich hatte aber auch einen – ein Esoterikbuch – das habe ich beim grossen A auf “nur” mit 4 Sternen bewertet – da hat sich der Autor auch beschwert, dass ich wohl den Sinn des Buches nicht verstanden hätte…alle anderen hätten 5 gegeben – wenn man dann auf die anderen geht sieht man, dass sie noch nie ein Buch bewertet haben…das soll ich dann ernst nehmen…
    Bei Reziexemplaren bin ich aber schon auch bisschen unsicherer in den Bewertungen – das muss ich zugeben – hatte vorher ja noch nie soviele..

    1. Author

      ohh krass, dass Du auch von einem Autor angeschrieben wurdest. Vorallem beim A…. das ist heftig. Da traue ich den Rezis eh schon nicht weil alles Lug und Betrug ist :-X

      Bei Rezi Exemplaren bin ich auch vorsichtig. Ich würde aber nicht lügen sondern dem Autor einfach keine reindrücken wollen und dann teilweise lieber auf eine Rezi verzichten. Wenns von Netgalley kommt und ich es gar nicht mag, dann würde ich allerdings auch nicht nur 1 Stern geben sondern vielleicht 2,5 …. also wenn es ein Rezi Ex is trau ICH mich nicht nur 1 Stern zu geben…. hatte auch mal den Verlag angeschrieben und gebeten die Rezi lassen zu dürfen (das war der Andreas Gruber) weil es sonst 1 Stern nur wäre … hatte sooo Angst vor der Antwort, aber die war so zucker …. hatte totales Verständnis und das Buch gelöscht – war beim Bloggerportal genau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.