[Rezension] Lena Johannson [56/2020]

[unbezahlte Werbung]

Verlag: Aufbau
Autor: Lena Johannson
Übersetzung:
Veröffentlichung: 15.06.2020
Genre: Historisch, Familensaga
Zeitalter: 1943-1962
Seiten: 416
Preis ebook 4,99
Herkunft: Rezi Exemplar Netgalley
Reihe: ja Teil 3 von 3 Finaler Band der Hamburg Saga


Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, Frieda muss schlimme Verluste verkraften. Sie lässt sich nicht unterkriegen, und möchte Stück für Stück Nichte Sarah zur ihrer Nachfolgerin in der Schokoladenmanufaktur ausbilden. Doch Friedas Sohn hat andere Pläne. Kann Frieda den Kampf in der eigenen Familie gewinnen?

Diese Reihe hat mein Leseverhalten nachhaltig beeinflusst. Schon mit dem Ersten (und Zweiten) Band hat Lena Johannson mir die Tür zum Genre Historisch geöffnet. Sehr anschaulich und mit dem gewissen “Hamburger Schnack” erzählt sie vom Leben der Hamburger Kakao Manufaktur Hannemann und Krüger und vorallem von Friedas Leben.

Ich habe mich so unglaublich auf den letzten Band gefreut – begleite ich Frieda nun doch schon seit sie ein junger Hüpfer war. Im dritten Teil der Hamburg Saga geht es vorallem um ihre Beziehung zu ihrem Sohn Hendrik und ihrer Patentochter Sarah und Hendriks großen Liebe Gerlinde.

Frieda selbst muss einige sehr harte Schicksalsschläge hinnehmen. Zudem ist das Leben nach dem Krieg alles andere als einfach. Es gibt Restriktionen, die Engländer haben Gebiete eingenommen und es gibt keine Einfuhrerlaubnis für Kakao. Frieda muss wieder einmal ihren Mann stehen und für alles kämpfen. Ihr ist in allen 3 Bände wirklich nix in den Schoß gefallen aber sie hat niemals aufgegeben.

In der Mitte hat mich das Buch ganz kurz verloren – für mich war eine Sache extrem vorhersehbar und Friedas Familie wollte es einfach nicht verstehen. Das hat mich sehr genervt und zog sich etwas. Als sich dann bewahrheitet hat, was ich schon lange vermutet hatte, kam dann auch wieder Spannung auf. Die hält sich dann bis zum Schluss und hat noch die ein oder andere fette Überraschung bereit!

Der Schreibstil war wie schon in den Vorgänger Bänden schön ausgeschmückt und liebevoll. Ich bin Hamburgerin und der Hamburger Schnack oder die typischen Hamburger Eigenschaften hat die Autorin sehr gut rübergebracht.

Die Charaktere sind mit viel Tiefe gezeichnet und es gibt im Grunde keine Nebencharaktere, jeder ist wichtig und trägt seinen Teil zur Geschichte bei. Und jeder wurde mit der selben Liebe zum Detail konstruiert. Am liebsten neben Frieda mochte ich Mina – bei ihr kam der Hamburger Charme richtig gut zur Geltung.

Immer wenn ich historisches lese – schlage ich parallel Begriffe im Netz dazu nach und lese mir die Geschichtsfakten dazu durch. In meinen Augen hat die Autorin es wirklich perfekt geschafft aus der Hamburger Geschichte eine eigene Geschichte zu schreiben die alle wichtigen Eckdaten aufweist und so interessant und spannend gleichermaßen ist.

Ich kann die komplette Reihe wirklich JEDEM ans Herz legen. Extrem gut durchdachte Charaktere mit einer stimmigen Story – rund um die Hamburger Geschichte gewoben. Ich habe mitgelitten und mit gezittert, mit gelacht und auch die ein oder andere Träne vergossen. Mehr geht an dieser Stelle nicht!

5 Sterne (Perfekt)

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Giselas Lesehimmel
11. Oktober 2020 19:51

Ui Tanja. Das ist was für mich.

Liebe Grüße von der Gisela