[Rezension] Rainer Wekwerth – Beastmode 2 [52/2020]



[unbezahlte Werbung]

Verlag: Planet!
Autor: Rainer Wekwerth
Übersetzung:
Veröffentlichung: 13.08.2020
Genre: Jugendbuch, Sci-Fi,
Zeitalter: Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft
Seiten: 320
Preis ebook 12,99
Herkunft: Rezi Exemplar Netgalley
Reihe: ja Teil 2 von 2


Fünf außergewöhnliche Jugendliche auf einer besonderen Mission: der Rettung der Welt! Der finale zweite Band der „Beastmode“-Reihe von Spiegel-Bestsellerautor Rainer Wekwerth.

Die abenteuerliche Reise von Malcom, Damon, Amanda, Wilbur und Jenny – fünf Jugendliche mit übernatürlichen Fähigkeiten – ist noch nicht zu Ende. Sie stehen kurz davor, das Geheimnis um das mysteriöse Energiefeld im Pazifik zu lüften. Doch dann kommen sie einer ungeheuerlichen Wahrheit auf die Spur, die alles verändert. 

Ich bin ein großer Fan von Rainer Wekwerth. Und so habe ich im Februar diesen Jahres den ersten Teil von Beastmode regelrecht verschlungen. In einigen Rezensionen zum 2 Band habe ich gelesen, dass der Autor so gut wie keine Wiederholungen aus dem Vorgänger eingefügt hat und man sich teilweise sehr schlecht erinnern konnte. Aus diesem Grund habe ich Teil 1 direkt vorher noch einmal gelesen, und kann es jedem anderen auch nur empfehlen.

Es geht wirklich ohne Rückblick nahtlos im Geschehen weiter. Haben wir im ersten Teil noch Amanda und Damon in die Vergangenheit begleitet, so war es klar, dass wir im 2ten Teil zu Wilbur, Malcolm und Jenny reisen dürfen. Ich war sehr gespannt mehr über die einzelnen Charaktere zu erfahren – gerade bei Jenny war dem Leser ja wenig bekannt, da sie sich selbst an nichts erinnern konnte.

Die 5 kommen dem Geheimnis der Energiefelder immer näher und gerade Malcolm brilliert hier durch Fachwissen, Ruhe und Souveränität. Mir war aber schon im ersten Band klar, dass mehr in ihm steckt als es den Anschein hat.

Der Schreibstil war locker und leicht. Vermisst habe ich allerdings ein paar eingebaute Rückblenden. Ich bin sehr froh, dass ich den Vorgänger zuvor nochmal gelesen habe, denn ansonsten wäre mein Lesespaß sicher nur halb so gut gewesen. Positiv ist mir hingegen aufgefallen, dass zum Anfang jedes Kapitels die Jahreszahl des entsprechenden Jahres stand. Das hat das reinfühlen etwas erleichtert.

Die Charakterarbeit hat mich auch dieses Mal wieder überzeugt. Es nimmt allerdings einen Großteil der Story für sich ein. Aber mir hat das wirklich gut gefallen, weil ich unbedingt mehr über jeden einzelnen erfahren wollte. Hier hat der Autor wieder viel Liebe reingesteckt. Einzig die Entwicklung von Damon hat mich etwas geärgert und eher genervt.

Das Tempo hat etwas gebraucht, da ein Großteil der Story mit den Charakteren zu tun hatte. Spannung war trotzdem zu jedem Zeitpunkt für mich vorhanden und ich habe mich nicht gelangweilt. Aber im letzten Drittel gings dann richtig los. Es wurde abwechselnd von einzelnen Schauplätzen berichtet und durch dieses Tempo und die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch die Geschichte.

Ich muss sagen, dass mir der finale Band schon sehr gut gefallen hat, ich aber den ersten noch etwas besser fand. Die Entwicklung gerade mit Damon empfand ich sehr unpassend – aber das ist etwas persönliches, ich hätte mir für ihn einfach etwas besseres gewünscht. Mitten in der Story ging es mir etwas zu leicht, Dinge wurden einfach akzeptiert und hingenommen damit die Story weitergehen kann. Da hätte ich mir etwas mehr Realitätsnähe gewünscht – kann mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen wirklich nichts hinterfragen würden. Das Ende und die Auflösung haben mich wie eingangs schon gesagt überrascht, obwohl man das hätte ahnen können. Für mich passte dann alles ins Bild und ich habe keine offenen Fragen mehr.

Bewertung:

Schreibstil
Charaktere
Tempo
Spannung
Idee und Umsetzung

Gesamt:

4.3

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rina.P
21. September 2020 16:25

Das ist echt ein wichtiger Hinweis, dass hier nahtlos weiter geht ohne Rückblick.

Schön, dass du das gemacht hast.

Ich weiss zwar nicht, ob es jetzt was für mich wäre – aber wenn, hoffe ich mich zu erinnern, dass es am besten hintereinander weg gelesen werden sollte.

LG