[Rezension] Edward Lee, Elizabeth Steffen – Portrait der Psychopathin als junge Frau [47/2020]

[unbezahlte Werbung]

Verlag: Festa
Autor: Edward Lee, Elizabeth Steffen
Übersetzung: Jochen Herlitz
Veröffentlichung: 08.02.2016
Genre: Horror, Thriller
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 480
Preis ebook 4,99
Herkunft: Geschenk
Reihe: nein


Eine Journalistin und eine Serienmörderin auf Kollisionskurs – von ihrer erschreckenden Verbindung ahnen die beiden nichts.

Sie fesselt ihre Opfer ans Bett, klebt ihnen die Augen zu, zersticht ihre Trommelfelle und näht die Lippen zusammen. Dann trennt sie ihnen die Glieder ab.
Nun hören und sehen sie nichts mehr. Sie können nicht mehr schreien oder sich bewegen.
Aber sie sind noch fähig zu fühlen. Und mit ihrem Skalpell, den Nadeln und der Knochensäge gibt die junge Frau ihnen eine Menge zu fühlen …

Solche Folterungen kann sich niemand vorstellen – außer der berüchtigte Kultautor Edward Lee.
Mitautorin Elizabeth Steffen verrät nicht viel über sich: Sie arbeitet im Polizeidienst der USA und ist Expertin in der Analyse von Serienkillern.

Die studierte Soziologin Kathleen Shade arbeitet für die Kolumne einer Frauenzeitschrift. Eines Tages erhält sie nicht nur die Verlagspost, sondern zusätzlich einen Brief mit einem abgetrennten Penis mit der Bitte die Geschichte der Absenderin zu veröffentlichen.

Kathleen informiert natürlich sofort die Polizei, gerät dort aber an einen total unsympathischen Ermittler der sie nicht ernst nimmt. Die Situation ändert sich, als Sie die nächste Post von der Serienmörderin bekommt. Detaillierte Berichte zu ihren Morden. Als die Polizei auch noch die entsprechend zugerichteten Opfer findet sind alle in heller Aufregung.

Kathleen ist die einzige Verbindung zur Killerin und ahnt noch nicht, welch schreckliches Geheimnis die beiden teilen.

Der Schreibstil war locker und leicht, aber wie von Lee gewohnt sehr derbe und brutal – das muss man abkönnen. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich mir hier etwas mehr Brutalität gewünscht hätte. Wer Lee liest, der weiß worauf er sich einlässt und erwartet schonungslos an die Wand geklatscht zu werden. Das ist jetzt zwar auch vorgekommen, aber immer nur in ganz kurzen Abschnitten – hier hätte man das ruhig etwas detaillierter noch bringen können in meinen Augen.

Die Charaktere waren wirklich sehr gut ausgearbeitet, Da kann ich überhaupt nichts negatives anmerken besonders Katheeen hat sich sehr gut entwickelt.

Das Tempo war so ne Sache. Phasenweise war es total krass und schnell und phasenweise bin ich fast eingeschlafen. Zum Glück waren dieser ein Schlafphasen sehr kurz, so dass ich trotz allem an der Geschichte dran geblieben bin und unbedingt wissen wollte wie es weitergeht aber durchweg Tempo war nicht vorhanden.

Die Idee, dass eine Serien Killerin Kontakt zur einer Reporterin aufnimmt ist mit Sicherheit nicht neu, aber die Umsetzung hat mir in dieser Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Obwohl das Buch so dick war mit fast 500 Seiten hat es mich wirklich komplett an sich gefesselt und ich konnte es nicht weglegen. Es gab interessante und vor allem unerwartete Wendungen und das Ende mit der Auflösung hat mich schier umgehauen. Klare Empfehlung!

Bewertung:

Schreibstil
Charaktere
Tempo
Spannung
Idee und Umsetzung

Gesamt:

4.8

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

Meine Rezensionen erfolgen neuerdings per Spracheingabe, sollte etwas nicht so sein wie sonst, dann liegt das daran – bitte nicht wundern.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments