[Rezension] Simone Trojahn – Blutbrüder [40/2020]

[unbezahlte Werbung]

Verlag: Redrum
Autor: Simone Trojahn
Übersetzung:
Veröffentlichung: 07.02.2018
Genre: Horror, Thriller
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 397
Preis ebook: 4,99
Herkunft: Kindle Unlimited
Reihe: nein


Sie sind Brüder. Durch ihre Adern fließt dasselbe Blut.

Was sie eint, ist ihr Schicksal … damals … in ihrer Kindheit … auf dem Dachboden …

Seither tobt in ihnen die Gier nach Zerstörung.

Während der eine verzweifelt dagegen kämpft, hat sich der andere den sadistischen Gelüsten längst hingegeben.

Ist der Blutstrom noch zu stoppen oder werden die Brüder am Ende darin ertrinken?

REDRUM BOOKS weist darauf hin, dass dieser Titel für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

Blutbrüder war mein erstes Buch von Simone Trojahn. Ihr Ruf eilt ihr voraus und so hatte ich wirklich Respekt vor dem Inhalt! (Wer in dem Genre Horror und Extrem unterwegs ist, dem ist Simone einfach ein Begriff für extrem schockierende und schonungslose Inhalte. )

Trojahn wirft den Leser gleich brutal ins Geschehen, wir lernen Anna kennen die ein recht sorgloses Leben führt und sich nahezu täglich mit anderen Männern zum Sex in ihrer Wohnung verabredet. Das lief ziemlich lange so, bis sie an einen jungen Mann gerät, der ganz andere Fantasien hat als sie sich in ihren kühnsten Träumen ausmalen kann.

Es folgt eine Batterie an Gewalttaten die so schockierend sind, dass einem der Atem gefriert. Es passieren Dinge die man sich nicht vorstellen kann (oder mag) und mein Magen hat sich das ein oder andere mal umgedreht, trotzdem vorallem auch wegen der Story die hinter dem ganzen steckt, habe ich an den Seiten geklebt und konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

Der Schreibstil ist locker und leicht zu folgen, aber auch wirklich ehrlich brutal. Immer wenn man denkt es geht nicht krasser, dann kommt noch eine Wendung die es noch heftiger macht. Ich fand das ganze sehr bildhaft beschrieben und habe mich in mitten der Szenerie wiedergefunden.

Die Charaktere waren sehr gut gezeichnet. Durch Zeitsprünge in die Vergangenheit lernen wir, warum aus den beiden Brüdern geworden ist, was sie nun sind. Wer das mit ihnen angestellt hat und man ist ihnen sehr nahe und hat sogar Mitleid. Ich habe mit beiden mitgelitten und ihre Geschichte, die trotz ihrer Brutalität wie aus dem Leben gegriffen scheint, macht sprachlos und unsagbar traurig.

Das Tempo war hier wirklich rasend. Wir werden sofort ins Geschehen geworfen und haben keine Zeit zum durchatmen. Ich habe mich hier zu keinem Zeitpunkt gelangweilt und bin nur so durch die Zeilen gehetzt.

Die Spannung war kaum zu überbieten. Es gab einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte und so war die Spannung wirklich von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden. Hätte hier (und das aus meinem Mund ist ein riesen Kompliment) noch 1000 Seiten weiter lesen können!

Die Idee ist total krank – aber die Umsetzung so hervorragend, dass man es Trojahn abnimmt. Genau soetwas hätte hier in der Nachbarschaft ablaufen können. Ich bleibe extrem schockiert zurück. Das Buch war in vielerlei Hinsicht Atemberaubend gut! ABER eine Warnung, es ist WIRKLICH extrem brutal, nix wird beschönigt, alles wird genauso beschrieben wie es aussieht – jedes kleinste Detail und es ist wirklich ultra brutal. Wer das differenzieren kann wird in eine Story eintauchen die wie eine tickende Zeitbombe gnadenlos voranschreitet. Das war ganz großes Kino! Absolute Empfehlung (für Liebhaber dieses Genres) Anfänger sollten die Finger weglassen.

Bewertung:

Schreibstil
Charaktere
Tempo
Spannung
Idee und Umsetzung

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rina.P
22. Juni 2020 18:13

Also eher nichts kurz vorm Schlafen. Mit dem “auf den Magen schlagen” hatte ich bei Zerfleischt von Curran zu kämpfen.