[Rezension] Moe Teratos – Jelenas Schmerz [35/2020]

[unbezahlte Werbung]

Verlag: Redrum
Autor: Moe Teratos
Übersetzung:
Veröffentlichung: 19.05.2020
Genre: Psychothriller
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 197
Preis ebook: 4,99
Herkunft: Kindle Unlimited
Reihe: nein


Jelena ist gefangen in einem Albtraum. Aus ihrem Heimatland Polen entführt und von ihrer Familie fortgerissen, ist sie skrupellosen Menschenhändlern hilflos ausgeliefert. Ihr neues Leben besteht aus Gewalt und Tod. Und die Chancen auf eine Flucht sind gering.

Kann Peer ihr helfen? Als Mitglied einer kriminellen Vereinigung hat er Kontakt zu den Menschenhändlern. Doch sein Boss Niko verfolgt gänzlich andere Pläne und Peer ist ihm ein Dorn im Auge. Schnell befindet er sich auf der Flucht und muss wie Jelena um sein Leben kämpfen.

Werden sie es schaffen?



“Jelenas Schmerz” ist mein zweites Buch der Autorin Moe Teratos – vor wenigen Tagen hat sie mich bereits mit “Anstalt der Toten” vollends von sich überzeugt. So war es keine Frage, dass ich ihr neustes Buch-Baby auch sofort lesen musste.

Jelena wurde ein lukrativer Job in einem renommierten Hotel versprochen. Die Polin fällt darauf herein und findet sich im Anschluss in einem Container wieder, zusammengepfercht mit vielen verängstigten und geprügelten Frauen unterschiedlichster Herkunft.

Die Frauen wurden an einen Clan von Menschenhändlern verschachert und fristen ihr Dasein nun in einem Gebäude in der Pampa. Sie werden dort nicht nur vergewaltigt, sondern auf unterschiedlichste Arten brutalst gefoltert.

Jelenas einzige Hoffnung ist Peer Ahlmeyer. Er ist einer der Jungs vom großen Boss Niko, der selbst auf der Flucht ist und seinen Sohn aus den Fängen des Clans befreien muss.

Der Schreibstil ist locker und leicht, aber auch sehr direkt und bildhaft. Moe neigt nicht dazu Dinge zu verheimlichen oder zu umschreiben, bei ihr wird alles direkt auf den Tisch gepackt, damit muss man umgehen können.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen! Jelena ist eine wahnsinns taffe Frau ohne überzogen und unrealistisch zu wirken. Auch die einzelnen Clan Mitglieder sind überzeugend gezeichnet!

Das Tempo war wie gewohnt bei Moe von der ersten Seite an vorhanden. Der Leser hat kaum Zeit sich auf die Situation einzustellen, so schnell geht es weiter. Das ist genau das wie ich mir einen Thriller vorstelle!

Genau wie das Tempo war auch die Spannung direkt vom ersten Moment an da. Wir lernen sofort Jelena und ihre ausweglose Situation kennen und dann wechseln sich die Perspektiven ab zwischen Peer und Jelena, beide Erzählstränge waren gleichermaßen spannend.

Die Idee und Umsetzung haben mir ausnahmslos gut gefallen. Die Story hatte einen roten Faden, die Charaktere waren super authentisch und das ganze war mega spannend!

Ich lande bei glatten 5 Sternen – das Buch hat mich auch auf ganzer Linie überzeugt. ABSOLUTE Empfehlung!

Der Inhalt ist teilweise sehr hart beschrieben und es fließt wirklich eine Menge Blut und es werden Gliedmaßen abgehackt und die Frauen brutalst behandelt, der geneigte Leser sollte also wirklich hartgesotten sein.

Bewertung:

Schreibstil
Charaktere
Tempo
Spannung
Idee und Umsetzung

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

2 Comments

  • Eieiei…die Anstalt der Toten ist schon bei mir eingezogen. Wo soll das hinführen? Diese hier setze ich gleich mal auf meine Liste.

    LG

    • hahaha – ja das “Problem” kenne ich – von Dir 😉 Wenn Du einen kindle hast empfehle ich kindle unlimited, die haben die kompletten glaube 153 Bücher vom Redrum Verlag integriert 😉 – LG

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: