8 Kommentare

  1. Hey,
    also ich finde es ist immer sehr stark davon abhängig, was man gerade liest. Wenn es einfach ein Roman ist, man keine Serie/keinen Film darüber gesehen hat, dann ist es schon wichtig, dass man nicht gespoilert wird. Aber bei Sachbüchern, historischen Werken etc. mache ich da schon Ausnahmen, zumal man gerade bei geschichtlichen Sachen schon (logischerweise) weiß, wie es weitergegangen ist. 😀 Bei einem Thriller würde ich auf gar keinen Fall gespoilert werden wollen!
    Ich habe auch mehrere Freunde, die erst den letzten Satz vom Buch lesen, bevor sie sich für den Kauf entscheiden, das finde ich auch sehr interessant! Habe das eine Weile lang selbst auch so gemacht, mittlerweile nicht mehr. 😀
    Ich bin diese Woche auch wieder dabei und würde mich sehr über Besuch freuen! 🙂
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    1. Author

      hey,

      okay soweit habe ich nicht gedacht, bin nur von meinem Lesegeschmack ausgegangen. 😉 Klar bei historischen Büchern kennt man das Ende meist eh und bei Liebesromanen ist es (wenns nicht grad new Adult ist) eigentlich auch immer klar wie es ausgeht. Meist greift man ja auch gerade deshalb zu solchen Büchern, weil man ein Happy End braucht grad – war bei mir damals zumindest so.

      Das mit dem letzten Satz hab ich früher (vor 25 Jahren) auch gemacht. Manchmal sogar die ganzen letzten Seiten. Eine Freundin von mir wollte auch mal den ganzen Inhalt wissen um dann zu entscheiden ob sie das Buch lesen möchte oder nicht.

      LG Tanja

  2. Hallöchen,

    da ich prinzipiell nichts von Spoilern halte, würde ich bei Crime/Thriller -Büchern und Filmen wohl erst recht verärgert sein, wenn mir da jemand die Spannung kaputt machen würde.
    Aber selbst bei einer durchsichtigen Liebesschnulze möchte ich nichts vorweggenommen bekommen. Das zerstört alles.

    Gemeinsam Lesen № 13 | Spoiler – Nein, Danke!

    Liebe Grüße,
    RoXXie

    1. Author

      Moin RoXXie,

      da gebe ich Dir vollkommen recht, ich halte auch gar nichts von Spoilern. Versuche auch tunlichst darauf zu achten, dass ich nichts in meinen Rezis verrate. Früher hab ich oft beim großen A…. geschaut nach den Bewertungen und da haben manche schon in der Überschrift das Ende genannt, seitdem lese ich nirgends mehr über ein Buch was ich gerade lese.

      LG Tanja

  3. Huhu Tanja 🙂

    Ich bin definitiv auch kein Fan von Spoilern. Bei Crime/Thriller kann ich es auch total verstehen, dass du da nichts wissen willst, es würde alles kaputt machen. Da bräuchte man das Buch wahrscheinlich auch nicht mehr lesen.
    Ich wünsche dir mit deinem aktuellen Buch auf jeden Fall viel Freude 🙂

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Beitrag

    1. Author

      Hey Andrea,

      ich glaube ich möchte bei keinem Genre gespoilert werden. Nichtmal bei einem Liebesroman (wo eigentlich klar ist wie es ausgeht) Ich hab mal ein Buch gelesen letztes Jahr da hab ich zwischendrin bei Ama…. geschaut was andere davon halten und habe dann dort erfahren dass ein wichtiger Charakter an Krebs stirbt. Das ist doch sch**** sowas schreibt man doch ne in eine Rezi. Seitdem les ich meist erst NACH dem lesen die rezis bin da schon paarmal so reingefallen 🙁

      LG Tana

  4. Hallö’chen Tanja,
    dein Buch kenne ich zwar nicht und ist auch leider nicht so mein Genre, aber ich wünsche dir weiterhin
    viel Freude beim lesen.

    Zum heutigen Thema kann ich dir nur zustimmen. Bei Thrillern stelle ich mir das auch ungünstig vor, wenn man da gespoilert wird.

    Liebe Grüße
    Sarah

  5. Hey Tanja,

    Bei Thrillern kann ich das mit den Spoilern verstehen. Da wäre das sehr blöd.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Weiterlesen. So schrecklich Geschichten aus der NS-Zeit auch sein mögen, so weiß ich immerhin, dass das vorbei ist. Ich war im Februar beim Crime Day und wenn man sich reinzieht, was alles auch in echt passiert, dann packt mich da echt die Angst, wenn ich an Thriller denke.

    LG, Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.