[Rezension] Rebekah Stoke – Das Insekt [23/2020]

Verlag: BoD – Books on Demand
Autor: Rebekah Stoke
Übersetzung:
Veröffentlichung: 28.06.2019
Genre: Psychothriller
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 388
Preis ebook: 2,99
Herkunft: Kindle Unlimited
Reihe: nein
Link zum Buch : hier *WERBUNG*

Väterchen sank auf die Knie, während sich ihm ein Bild des Grauens bot, ein Bild, das für ihn so wunderschön war, weil er es geschaffen hatte.
Leben. Tod. Und wieder Leben.
Er war Gott.

Die Bestsellerautorin Sarah Thompson besteht auf den Kauf der alten, einsam gelegenen Kennedy-Farm bei Brooke Mine in Louisiana, was niemand, am allerwenigsten ihr Mann Matthew, verstehen kann. Den Grund will sie ihm nicht nennen, auch den nicht, warum sie sich verfolgt fühlt, warum sie in der Dunkelheit nicht schlafen kann und warum sie die geplante Einweihungsfeier plötzlich wieder absagt und stattdessen die Fenster ihres Hauses vernagelt.
Auch im Leben ihrer engsten Familienangehörigen geschehen Dinge, die Sarah – wenn sie es wollte – erklären könnte. Doch Sarah schweigt. Sie schweigt selbst dann noch, als sie einen anonymen Brief erhält, in dem sich nichts weiter befindet als eine tote Libelle. Sie weiß, was der Absender ihr damit sagen will: Ich bin zurück und ich möchte spielen!

Sarah ist Krimiautorin mit einem dunklen Geheimnis. Die Autorin (unseres Buches) versteht es wirklich perfekt die Spannung und Dramatik um dieses Geheimnis auf die Spitze zu treiben. Gleich von der ersten Seite an hat es in mir genagt und ich wollte unbedingt wissen was es nun mit “Das Insekt” wie ihr Bestseller hieß auf sich hat.

Die Aufklärung lässt ungefähr 50% des Buches auf sich warten – während der ersten 50% der Story lernen wir Sarah kennen, erfahren über ihre Ängste und lernen ihre Freunde und Nachbarn des kleinen Ortes in Louisiana kennen. Mittendrin hatte ich Probleme mir alle die Namen zu merken und musste mir tatsächlich eine Grafik zeichnen wer wie zusammenhängt. (Habe ein furchtbares Namensgedächtnis) Aber ab der zweiten Hälfte ging es dann.

Dachte ich in der ersten Hälfte noch die Ungewissheit, was mit Sarah los ist ist nicht auszuhalten hätte ich mir in der 2ten Hälfte gewünscht es wäre alles noch ungewiss. Hier beginnt das Spiel erst richtig, wir lernen den Täter kennen und erfahren welche schrecklichen Folterungen er als Kind durchleiden musste. Es war jenseits von gut und Böse und über der Schmerzgrenze drüber – ich musste das Buch regelmäßig weglegen um mal durchzuatmen. Trotz des tief empfundenen Ekels aber musste ich weiterlesen und habe mich selbst durch die Seiten gepeitscht.

Ich warne hier ausdrücklich, auch wenn das Buch eher leichter anfängt, es ist NIX für zartbesaitete Seelen.

Nachdem Mittelteil der in der Vergangenheit spielt springt das Ende dann wieder in die Gegenwart und endet in einem großen Showdown. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten und war am Ende Schweißgebadet.

Absolute Empfehlung, wenn ihr hart im Nehmen seid! Es fliesst sehr viel Blut und es werden Folterszenen sehr bildhaft beschrieben. Das muss man abkönnen – wenn ihr wie ich differenzieren könnt, dann kann ich euch diese spannenden Seiten wirklich wärmstens and Herz legen.

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments