[Rezension] Sara-Maria Lukas – Eiskalter Zorn – Hitze einer Sommernacht [07/2020]

Verlag: Plaisir d’Amour
Autor: Sara-Maria Lukas
Übersetzung:
Veröffentlichung: 15.11.2019
Genre: Erotik, Liebesroman
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 308
Preis ebook: 6,99
Herkunft: Netgalley
Reihe: nein
Leseprobe : hier

Besiegt Liebe den Hass, den zwei Väter ihren Kindern aufgebürdet haben?

Als Samantha erfährt, dass die Familie des millionenschweren Unternehmers Joseph Coburn, der ihren Vater einst in den Ruin und Selbstmord trieb, eine Haushälterin sucht, bewirbt sie sich unter falschem Namen. Endlich hat sie die Chance, heimlich Beweise zu sammeln, um Coburn hinter Gitter zu bringen.

In der Villa des Clans lernt sie William kennen, den gleichermaßen attraktiven wie auch misstrauischen Sohn des verhassten Familienoberhauptes. Trotz ihrer Angst, dass der reiche Unternehmer ihre Tarnung durchschaut, fühlt Samantha sich zu ihm hingezogen. Es prickelt bei jedem Aufeinandertreffen zwischen William und Samantha, obwohl sich beide aus unterschiedlichen Motiven gegen ihre Gefühle wehren.

Doch dann erwischt William sie beim Spionieren und erfährt Samanthas wahre Identität …

Das Cover finde ich persönlich nicht so schön, alles wirkt zu unruhig – man kann durch die selben Farben die einzelnen Elemente schlecht ausmachen. Der Klappentext sprach mich dafür sofort an, er versprach Spannung und Erotik – verpackt in einer Liebesgeschichte.

Samantha ist in ihrem Leben nichts in den Schoß gefallen. Früh hat ihr Vater die Ranch verloren und sich danach das Leben genommen. Sie lebt mit ihrer Großmutter und der alkoholkranken Mutter zusammen.

Sam fand ich sofort überzeugend, sie ist sehr stark und unabhängig. Und vorallem ist sie stur. Diese Werte mochte ich am Anfang noch sehr, ab der zweiten Hälfte des Buches fand ich Sam dann teilweise wirklich verbohrt und anstrengend. Sie war so festgefahren in ihrem Denken, dass es teilweise wehtat zu lesen – vorallem wie sich sich gegenüber Will verhalten hat.

Will stammt aus einer reichen Familie, er musste nie um etwas kämpfen ihm wurde alles in den Schoß gelegt. Sein Vater ist ein skrupelloser Geschäftsmann der seinen Sohn unbedingt mit einer guten Partie verheiratet sehen will. Er denkt und lenkt alle Geschicke der Familie und überwacht und kontrolliert Will.
Dieser schafft es im Verlauf der Geschichte aber immer mehr sich von seinem Vater zu befreien und eigene Entscheidungen zu treffen. Die Entwicklung von Will war wirklich schön zu verfolgen.

Ich musste oft schmunzeln wie Will und Sam miteinder geredet haben und wie sie sich selbst nicht ernst genommen haben. Das war sehr erfrischend. Überhaupt war der gesamte Schreibstil erfrischend und locker. Das Buch bietet eine Mischung aus Liebesroman ala “Romeo und Julia” und Spannungselementen und Erotik. Die expliziten Szenen haben gleichermaßen Herzklopfen und Prickeln ausgelöst und waren sehr angenehm zu lesen.

Ich kann die Story auf jeden Fall empfehlen, einzig Sams stures Verhalten im letzten Drittel hat mich ein wenig gestört, bzw fand ich es zu überzogen, aber die gesamte Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und so kann ich darüber hinwegsehen.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Netgalley und beim Plaisir d’Amour Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Meine Meinung wurde dadurch natürlich nicht beeinflusst!



Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag



0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments