[Rezension] Jennifer Bright – The right kind of wrong [80/2019]

Verlag: forever by Ullstein
Autor: Jennifer Bright
Übersetzung:
Veröffentlichung: 02.12.2019
Genre: New Adult, Liebesroman
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 386
Preis ebook: 4,99
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley
Reihe: nein
Leseprobe : hier * WERBUNG

Zoe lebt mit ihrer besten Freundin Kate in einer WG in London und wünscht sich nichts mehr, als frei zu sein. Frei von den Erwartungen ihrer Eltern und frei von den Panikattacken, die sie immer wieder erschüttern. Als Kates neuer Freund Noah eine Unterkunft braucht, stimmt Zoe zu, ihn vorübergehend einziehen zu lassen. Obwohl ihr Aufeinandertreffen alles andere als reibungslos verläuft, entdeckt sie mit der Zeit immer mehr Gemeinsamkeiten und fühlt sich zu Noah hingezogen. Zoe weiß, dass ihre Gefühle falsch sind und sie die Freundschaft zu Kate kosten könnten. Doch als Zoe bemerkt, dass sie an Noahs Seite freier ist als jemals zuvor, geraten ihre guten Vorsätze ins Wanken …

Zoe liest für ihr Leben gern und möchte in der hiesigen Buchhandlung einen der letzten signierten Stephen King Romane ergattern. Leider schnappt ihr ein großer dunkler Typ das letzte Exemplar vor der Nase weg. Die beiden diskutieren noch darüber aber sie hat keine Chance, das Buch noch zu bekommen und fährt frustriert nach Hause.

Dort angekommen trifft sie auf genau DEN Typen aus der Buchhandlung in ihrem Wohnzimmer und er stellt sich als der Freund ihrer Mitbewohnerin Kate vor. Kate erzählt, dass sie Noah kurzfristig in ihre gemeinsame WG einquartiert hat weil er dringend eine Unterkunft brauchte.

Zoe ist wenig begeistert, Noah ist ihr total unsympathisch und sie ist sauer, dass Kate es nicht mal für nötig hielt, das ganze mit ihr vorher abzusprechen. Trotzdem willigt sie ein, dass Noah auf der Couch schlafen kann.

Als dann plötzlich Kates Tante stirbt und sie nach Hause fahren muss, um sich um ihre Mutter zu kümmern sind Noah und Zoe auf einmal allein in der Wohnung und nähern sich immer mehr an.

Das Buch liest sich super! Der Schreibstil ist locker flockig und man ist vom ersten Moment an drin in der Story. Die Charaktere sind sensibel und authentisch gezeichnet. Das Buch sprüht vor Romantik und die Seiten knistern nahezu beim Umblättern.

Ich mochte Zoe wirklich von Anfang an. Sie ist eine kleine Chaotin, das hat sie mir gleich sehr sympathisch gemacht. Keine geschliffene Protagonistin, sondern eine die aus dem Leben gegriffen ist. Mit Panikattacken, einer traurigen Vergangenheit und einem sehr authentischen Ich.

Noah ist kein BadBoy sondern trägt selbst ein großes Päckchen mit sich rum, was er nach und nach gegenüber Zoe offenbart. Ich musste oft schmunzeln wie die beiden mit einander umgegangen sind. Noah ist sehr aufmerksam und sensibel und eigentlich möchte jedes Mädchen (egal wie alt) einen Noah haben. In seiner Gegenwart taut Zoe auf, wird mutig und traut sich die Flügel auszubreiten und aus ihren seelischen Gefängnissen auszubrechen.

Die Gefühle der beiden für einander waren wirklich wunderschön zu verfolgen. Beide wollten nicht akzeptieren, dass sie etwas für einander empfinden, beide haben immer an Kate gedacht und haben ihr eigenes Wohl hinten an gestellt. Aber irgendwann ließen sich die Gefühle nicht mehr verbergen. Sie haben sich gegenseitig so unglaublich gut getan. Die Story hat mich tief im Herzen berührt.

Weshalb ich natürlich auch eine klare Empfehlung ausspreche. Das Buch hat mich sehr angesprochen, die Charaktere waren toll und tief gezeichnet. Hier bekommt man wirklich etwas fürs Herz!

Ich bedanke mich recht herzlich bei Netgalley und beim forever by Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!


Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag



Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: