[Rezension] Alex Beer – Unter Wölfen [71/2019]

Verlag: Limes
Autor:  Alex Beer
Übersetzung:
Veröffentlichung: 04.11.2019
Genre: Histo-Krimi
Zeitalter: 1942
Seiten: 368
Preis ebook: 11,99
Herkunft: Rezensions Exemplar Bloggerportal
Reihe: bisher nicht
Leseprobe : hier * WERBUNG

Um seine Familie zu retten, muss sich der Jude Isaak Rubinstein in die Gestapo einschleusen und mitten unter Wölfen zum Spion werden …

Nürnberg 1942: Isaak Rubinstein, der ständig in Angst um seine Familie lebt, bittet eine Widerstandskämpferin um Hilfe. Doch ihre Gegenforderung ist hart: Isaak soll die Gestapo infiltrieren und sich dazu als Sonderermittler Adolf Weissmann ausgeben – jenen Mann, der vom Führerhauptquartier beauftragt wurde, den Mord an einer berühmten Schauspielerin aufzuklären. Was niemand weiß: Der Kriminalist hat den Anschlag, den die Widerstandsgruppe auf ihn verübt hat, überlebt. Mitten unter Wölfen zieht sich das Netz immer weiter zu und die Gefahr, enttarnt zu werden, ist allgegenwärtig …

„Unter Wölfen“ war mein erstes Buch von Alex Beer – irgendwie hatte ich immer Angst, dass ihre Geschichten zuviel Politik enthalten. Aber zumindest für „Unter Wölfen“ kann ich die Angst entkräften, dann es war absolut NICHT dröge und politisch sondern im Gegenteil von der ersten Seite an total spannend und fesselnd!

Das ganze Buch handelt im Grunde von einer Woche im Jahr 1942. Die jüdische Familie Rubinstein steht kurz vor der Deportation. Zwar wird das ganze als „Evakuierung“ umschrieben, aber Isaak Rubinstein ein Antiquar traut dem Frieden nicht und versucht alles um sich und seine Familie davor zu bewahren.

Bei seiner verzweifelten Suche nach Hilfe erinnert er sich an eine alte Freundin, man sagt sie sei heutzutage beim Widerstand – in sie setzt er all seine Hoffnungen. Er findet sie und Clara kann ihm wirklich helfen, allerdings fordert der Widerstand eine Gegenleistung für die Hilfe. Isaak soll sich als Kriminalist Adolf Weissmann ausgeben (der wegen eines Mordes an einer Schauspielerin gerade von höchster Stelle zum Ermitteln nach Nürnberg geschickt wurde) und so die Gestapo infiltrieren und wichtige Unterlagen finden und Clara bringen.

Clara wirft Isaak ins kalte Wasser, weil sie weiss er würde ablehnen und stellt ihn vor vollendete Tatsachen. Ausgestattet mit einem Siegelring der SS, entsprechender Kleidung und einem gefälschten Ausweis geht es für Isaak los auf direktem Wege in die Gestapo Hauptverwaltung und dort mehr als einmal um Leben und Tod.

Die Story hatte mich von der ersten Seite an für sich gewonnen. Der Erzählstil ist wundervoll und authentisch. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und perfekt gezeichnet. Das ganze vor einer historischen Kulisse in Nürnberg 1942 zur Hochzeit des Nazi Regimes. Spannender geht kaum. Ich bin durch die Seiten gehetzt und habe die Geschichte um Isaak und seine Familie atemlos verfolgt. Er hat sich so toll und schnell in seine Rolle gefügt und trotzdem blieb die Spannung erhalten – nix ist ihm in den Schoß gefallen, jede Szene war spannend gehalten – bis zum Schluss.

Am Ende wird alles aufgeklärt und ich bleibe zufrieden zurück. Das Buch hat mich nachaltig beindruckt vorallem durch den spannenden Plot, die fantastischen Charaktere und den tollen Schreibstil von Alex Beer. Definitiv eine Autorin die man sich genauer ansehen sollte, wenn nicht schon lange geschehen!

Absolute ausdrückliche Leseempfehlung von mir!


Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und beim Limes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!
Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

Dieses Buch nimmt bei der Linkparty November als Monatshighlight bei monerl teil

3 thoughts on “[Rezension] Alex Beer – Unter Wölfen [71/2019]

  1. Huhu!
    Ich habe schon ihre Wien-Reihe um August Emmerich geliebt (falls du sie noch nicht kennst – unbedingt lesen!) und freue mich schon auf „Unter Wölfen“…ich habe e sin meiner Bücherei bereits vorbestellt, aber heute war es leider noch nicht da.
    Liebe Grüße
    Martina

    P.S.: Hast du meinen Beitrag zur Lesung mit Andreas Gruber gesehen??
    https://martinasbuchwelten.blogspot.com/2019/11/lesung-andreas-gruber-und-hazel-frost.html

    • Nordlicht Lari

      Huhu liebe Martina,

      die Reihe von Alex Beer habe ich bisher immer gemieden – aus Angst vor zuviel Politik, aber sie steht auf der 2Read Liste ziemlich weit oben – weiss aber nicht ob ich es dieses Jahr noch schaffe, ich habe sie auf jeden Fall im Auge.

      Ich drücke die Daumen, dass Du „Unter Wölfen“ schnell lesen kann und natürlich, dass es Dich genauso überzeugt wie mich!

      Liebe Grüße
      Tanja

  2. Nach deiner tollen und ausführlichen Rezi freue ich mich noch so viel mehr auf das Buch, welches schon ganz hibbelig ist und darauf wartet, von mir gelesen zu werden. Bisher mochte ich ja die Bücher der Autorin total und nach deiner Rezi bin ich mir sicher, dass auch Unter Wölfen mich nicht enttäuschen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.