[Rezension] Wolf Serno – Große Elbstraße 7 (Teil 1 der Hamburg Saga) [56/2019]

Verlag: Rütten & Loening (Aufbau Verlag)
Autor:  Wolf Serno
Veröffentlichung: 13.09.2019
Genre: historischer Roman
Zeitalter: 1892-1899
Seiten: 473
Preis ebook: 13,99
Herkunft: Rezensionsexemplar Netgalley
Reihe: Hamburg Saga Teil 1

Hamburg, Ende des 19. Jahrhunderts. Eigentlich soll Vicki zur Haiden in Lübeck das Lehrerinnenseminar besuchen, doch sie hält die Enge dort nicht aus. Heimlich kehrt sie nach Hamburg zurück – ausgerechnet als in den ärmeren Vierteln die Cholera ausbricht. Mit dem jungen, am Krankenhaus in Ungnade gefallenen Arzt Johannes Dreyer tut sie alles, um den Erkrankten zu helfen. Bis ihr Vater, der Chefarzt am Neuen Krankenhaus Eppendorf, ihr plötzlich gegenübersteht. Er verbietet seiner rebellischen Tochter den Umgang mit dem eigenwilligen Doktor. Doch Vicki hat sich längst in ihn verliebt und beschlossen, ihr eigenes Leben zu leben.

Die Saga über eine Hamburger Arztfamilie, die auf wahren Begebenheiten beruht. Von dem Bestsellerautor Wolf Serno.

Ein Buch über Hamburg aus der Gründerzeit, dazu einen starken weiblichen Hauptcharakter, das ist genau das was ich gerne lese!

1892 – Zur Zeit der Cholera Epidemie – Vicki zur Haiden, die Tochter des rennomierten Chirurgen Carl-Heinrich zur Haiden ist aus ihrer Lehrerinnenschule in Lübeck abgehauen. Sie langweilte sich dort und möchte lieber genau wie ihr Vater Medizin studieren. Damals war das noch undenkbar! Frauen hatten zu heiraten, Kinder zu bekommen und sich um die Familie zu kümmern. Sie versuchte mehrfach ihren Vater, davon zu überzeugen, dass es Mittel und Wege gäbe, wenn sie im Ausland studieren könnte aber der ist absolut nicht davon zu überzeugen gewesen.

Vickis Bruder Benno hingegen SOLL Medizin studieren, aber er hat daran kein Interesse. Er ist ein Lebemann, der gerne trinkt und das Leben genießt. Er verdient sein Brot damit, dass er nackte Körperteile an die Wände von Amüsier und Laufhäusern auf St. Pauli zeichnet.

Die beiden Geschwister könnten nicht unterschiedlicher sein und ich muss sagen, dass ich Vicki von der ersten Seite an mochte. Sie ist stark, selbstsicher und geht ihren Weg . Sie weiss was sie will und hat immer ein offenes Ohr für andere und hilft wo sie kann. Für sie ist der Heil und Pflegeberuf absolut richtig und ich habe mich sehr gefreut, dass sie ihren Weg trotz der Verbote gegangen ist.

Auch Benno bekommt im Verlauf noch eine größere Rolle und trotz seines “rotzigen” und trinkfestem Verhaltens habe ich ihn am Ende liebgewonnen.

Für mich als Hamburgerin waren die geschichtlichen Hintergründe die Wolf Serno mit in die Story gewoben hat. zb die Cholera Epidemie, die Entdeckung der Röntgenstrahlen, der Bau des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) und der Streik der Hamburger Hafenarbeiter 1896/97 extrem spannend und lehrreich.

Genauso gut waren die Untersuchungs und Heilungsmethoden aus der Zeit um 1900 recherchiert. Kaum vorzustellen welchen Wandel und welche Entwicklung gerade im medizinischen Sektor in den letzten 100 Jahren von statten gegangen ist. Mit großem Interesse habe ich die alten Behandlungsmethoden gelesen und mich im Stillen für den Fortschritt bedankt.

Die Geschichte ist tiefgründig und vielschichtig, gespickt mit wahren geschichtlichen Fakten und ein wenig Liebesgeschichte macht sie wirklich Spaß und ich kanns kaum abwarten bis weitere Teile erschienen sind. Die Reihe werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen und kann sie jedem (nicht nur Hamburgern) wirklich ans Herz legen.

Weitere Meinungen:
Monis Zeitreise


Ich habe das Buch als mein Monatshighlight 09/2019 bei Monerls Linkparty nominiert. #MiteinanderStattGegeneinander

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Martinas Buchwelten
13. September 2019 17:15

Huhu!
Ich lese gerade die Hafenschwester und habe genau dieselbe Zeit und auch dieselben Themen: Cholera Epedemie und der Streik der Hafenarbeiter.
Das Buch von Wolf Serno wird gleich auf meine Wunschliste wandern!
Liebe Grüße
Martina

Moni2506
14. September 2019 19:59

Hey Tanja,

meine Rezension zum Buch geht nächsten Samstag online und ich werde dich bei mir verlinken. Ich bin nicht ganz so begeistert wie du von dem Buch. Für mich hätte das alles noch viel ausführlicher sein können. Ich bin von Marie Lacrosse und der Weingut-Saga verwöhnt. Die Reihe wollte ich zuerst nicht lesen, weil die Aufmachung und der Klappentext an seichten Frauenroman denken lies, aber in dieser Reihe ist so viel geballtest Wissen drin. Die zweite Hälfte dieses Romanes war mir leider zu seicht und auch beim Streik hat mir einiges gefehlt. Das war mir zu oberflächlich. Die erste Hälfte hingegen hat mir richtig gut gefallen, weil da eben noch viel mehr an Wissen über die Zeit eingearbeitet war.

LG, Moni

Moni2506
Reply to  Nordlicht Lari
15. September 2019 08:17

Hey Tanja,

Das ist es sicher auch ein bisschen, aber noch mehr glaube ich, dass es einfach unterschiedliche Ansprüche sind. Da ist ja jeder individuell und das ist gut so.
Für mich kann eigentlich nie genug Wissen in einem Buch stecken, andere wiederum fühlen sich davon schon erschlagen.

LG, Moni