[Rezension] Er will sie sterben sehen – Carmen Mola [52/2019]

Verlag: Penguin
Autor:  Carmen Mola
Veröffentlichung: 10.06.2019
Genre: Thriller
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 464
Preis ebook: 9,99
Auf dem Sub seit: 28.08.2019 – 2 Tage
Reihe: Elena Blanco Teil 1

Er hat ihre Schwester ermordet. Jetzt ist sie dran.

Die 22-jährige Susana verschwindet nach ihrem Junggesellinnenabschied spurlos. Was die Polizei vorfindet, als man sie Tage später zum Fundort der Leiche ruft, weckt das kalte Grauen: Die junge Frau wurde ermordet, indem man ihr Löcher in den Schädel bohrte und Würmer einführte, die bei lebendigem Leib das Gehirn fraßen. Dann stellt sich heraus, dass Susanas ältere Schwester auf dieselbe Art und Weise umgebracht wurde – und für diese Tat sitzt ein Mann hinter Gittern. Hat man den Falschen verurteilt und weggesperrt? Oder gibt es einen Nachahmer? Und warum mussten beide Schwestern ausgerechnet am Vorabend ihrer Hochzeit sterben?

Bei diesem Buch sprach mich sofort der krasse Klappentext an. Das Buch kommt aus Spanien und ist dort eingeschlagen wie eine Bombe.

Am Anfang zieht sich alles etwas, ich hatte zwar in Spanisch immer eine 1 aber die ganzen Spanischen Namen und Straßen haben mich verwirrt und den Lesefluß enorm gestört. Ich habe mir dann alles genau aufgeschrieben und habe dann immer nachgeschlagen, nach einer Weile hatte ich die Namen dann intus.

Der Fall ist extrem spannend. Das Thema neu und ich finde es spannend, dass es diese Maden wirklich gibt. Sie sind die Larven der Schraubenwurm Fliege. Die Ermittlungen laufen zäh an, ich muss gestehen, dass ich die Leiterin der Sondereinheit Elena Blanco überhaupt nicht leiden konnte.

Ich verstehe, dass die meisten Autoren ihren Ermittlern Ecken und Kanten auf den Leib schreiben, aber diese Dame war zuviel des guten. Überhaupt scheint das Polizeiwesen in Spanien anders zu funktionieren als in Deutschland und die Ermittler ticken ganz anders. Wenn man darüber hinwegsieht, dass ich sie wirklich GAR nicht mochte, dann haben wir einen geschickt konstruierten Fall. Ab der Hälfte des Buches nimmt es richtig Fahrt auf und wird immer undurchschaubarer.

Ab dem Moment habe ich jeden verdächtigt und es wurde immer spannender. Zum Ende hin gibt es nochmal einige Wendungen die der Story richtig gut getan haben. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen, musste unbedingt wissen wie nun alles zusammenhängt.

Der Fall wurde komplett aufgeklärt und diesbezüglich bleiben keine Fragen offen, allerdings aus dem Leben von Elena ergibt sich SO ein mieser Cliffhänger am Ende, dass ich schreien möchte, dass ein weiterer Teil auf Deutsch wohl noch in weiter Ferne schwebt.

Der Inhalt ist nichts für zartbesaitete, aber ich glaube die würden nach dem lesen des Klappentextes schon weglaufen 😉 Wer etwas abkann und spannende Ermittlungen mag der ist hier an der richtigen Stelle – in Sternen wären es 4 (einen Abzug wegen der unsympathischen Ermittlerin)

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und beim Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.