[Rezension]Katharina Fuchs – Zwei Handvoll Leben [38/2019]

Verlag: Droemer Knaur
Autor:  Katharina Fuchs
Veröffentlichung: 27.03.2019
Genre: Historischer Roman
Zeitalter: 1920-1945
Seiten: 544
Preis ebook: 14,99
Auf dem Sub seit: gar nicht – Bibliothek

Zwei starke Frauen
Zwei Deutsche Schicksale
Zugleich die Geschichte des Berliner Kaufhauses KaDeWe

Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jüdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne. Und ihr Leben verändert sich für immer.

Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjährige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezügelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man Verkäuferinnen…

Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenführt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben.

Ich habe das Buch gerade tief bewegt zugeklappt.

Am Anfang hatte ich Probleme mit dem Schreibstil – nein nicht dem Stil eher mit dem abwechselnden Kapiteln. (Es wurde abwechselnd von Anna und von Charlotte berichtet) Aber je weiter die Geschichte fortschreitet, desto mehr zog sie mich in den Bann und die Zweifel und Fragen haben sich in Rauch aufgelöst.

rDie beiden Protagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein. Charlotte kommt aus gutem wohlhabenden Hause. Sie ist es gewohnt, Bedienstete unter sich zu haben und arbeitet früh auf dem Landgut und bei der Schweinezucht ihres Vaters mit.
Anna kommt aus ärmlichen Verhältnissen und arbeitet sich sehr fleissig zu einer angesehenen Schneiderin hoch. Ihr wurde nix geschenkt, sie musste für alle schwer arbeiten und trotzdem hat es von und hinten nicht gereicht.

Ich kann nicht sagen wen von beiden ich lieber mochte. Beide sind starke Charaktere und haben ihre speziellen Eigenarten.

Ich habe das ganze Buch über darauf gewartet, dass sie sich endlich treffen wie der Klappentext uns verspricht und es passierte wirklich erst auf den letzten 4 Seiten. Das fand ich etwas traurig. Ich hätte so gerne noch mehr darüber gelesen wie sie ihre unterschiedlichen Leben vereinen – was die Hochzeit ihrer Kinder mit ihnen macht und überhaupt wie es weitergeht. Nachdem ich während des Lesens manchmal dachte, dass es nun auch lang genug ist, fehlt mir am Ende etwas. Ich fühle mich wie aus der Szene rausgerissen und so als hätte ich den Schluss eines sehr gutes Filmes (oder Buches) verpasst.

Der Krieg wird erst im letzten Drittel des Buches wirklich Thema auch wenn beide Weltkriege durchlebt wurden. Die Athmosphäre in den Bunkern war bedrückend und die Gefahr die von den Russen ausging mehr als greifbar. Ich kenne diese Geschichten von meiner Oma und es tut mir im Herzen weh das zu lesen.

Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine Überschrift mit Datum vor jedem neuen Kapitel. Die Kapitel rauschen so voran und meistens weiss man nicht in welchem Jahr man sich befindet und muss versuchen es aus dem Kontext zu erahnen.

Sonst habe ich keine Kritikpunkte. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus – das Buch hat Tiefgang und bezeichnet 2 wirklich tolle unterschiedliche Charaktere. Beide entwickeln sich sehr authentisch und es hat großen Spaß gemacht ihr Leben zu verfolgen!

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Katjaja
Katjaja
25. Juni 2019 16:59

…..mein SuB wächst….

Giselas Lesehimmel
Reply to  Katjaja
26. Juni 2019 12:52

Meiner auch ……

Giselas Lesehimmel
26. Juni 2019 12:54

Hallo liebe Tanja

Wie geht es dir? Deiner Besprechung gefällt mir sehr. Klingt ein kleines bisschen wie “Wir sehen uns unter den Linden.”

Liebe Grüße,
Gisela

Giselas Lesehimmel
Reply to  Nordlicht Lari
26. Juni 2019 17:13

Ich arbeite Nachts und bin heute schon total verschwitzt am Morgen heimgekommen. Bei der großen Hitze gehe ich noch nicht mal ins Schwimmbad.

Muskelbeschwerden können auch ziemlich schmerzhaft sein. Ich habe heute im Radio gehört, dass immer mehr Menschen mit den Muskeln bekommen. Ich war jetzt über 4 Wochen daheim. Bauchmuskelzerrung.

Bücherei sollte ich auch in Anspruch nehmen. Übrigens, im Norden soll es wieder kühler werden. Ich beneide euch!

Liebe Grüße,
Gisela

Giselas Lesehimmel
Reply to  Nordlicht Lari
26. Juni 2019 21:05

Ne, was soll daran indiskret sein *hüstel*! Kann man von Überdehnung beim Sport oder schweres Heben mit falschen Bewegungen bekommen. Wenn man das nicht auskuriert, kann man Risse im Bauch bekommen. So ähnlich wie Leistenbruch, hab ich mir von einer anderen Bloggerin sagen lassen.

Ich mag die Hitze auch nicht. Warm ja. Heiß mach mich kaputt.

In die Bücherei werde ich gehen, wenn ich alle meine Bücher gelesen habe. Ich hoffe noch in diesem Leben 😉

Schlaf gut Tanja

Martinas Buchwelten
26. Juni 2019 17:48

Liebe Tanja,
der Roman hat es im Mai zu meinem Lesehighlight geschafft und wird sicherlich auch bei meinen jahrhes-Highlights dabei sein! Ich fand ihn großartig.
Wir du aber schreibt, habe ich auch einige Zeitangaben über den einzelnen Kapiteln vermisst.
Liebe Grüße
Martina

Martinas Buchwelten
Reply to  Nordlicht Lari
28. Juni 2019 23:04

Oh großartig!!! Das freut mich riesig! Manchmal habe ich das Gefühl meine Rezensionen werden gar nicht angeschaut…und dann liest man das =)

Alles Liebe
Martina

trackback
2. Juli 2019 10:47

[…] „Ein Held aus dunkler Zeit„. welche mich noch nachhaltig beindruckt haben waren „Zwei Handvoll Leben“ und „Mehr als die Erinnerung„, Die Sehnsucht der Albatrosse“ und […]