Gemeinsam Lesen #11

Bei den Schlunzen ist heute wieder Gemeinsam Lesen Tag und ich bin natĂŒrlich wieder dabei 🙂     

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese mal wieder 2 BĂŒcher parallel

Andrew Holland habe ich gestern erst angefangen und bin schon bei 32% Bei Katharina Fuchs bin ich auf Seite 115 von 544

Holland:
Der zweite Howard Caspar Fall.

«Was tut er ihnen in der Nacht an, wenn er sie am nÀchsten Morgen fragt: Wovon trÀumst du?»

Die Leiche einer jungen Studentin wird grausam zugerichtet und zur Schau gestellt auf einer Bank in einem Park gefunden. Ihre Augenlider wurden an den Augenbrauen festgenÀht, um den Blick der Toten auf etwas zu richten, das den Verdacht auf jemand anderen lenken soll.

Als dann eine weitere Frau auf Ă€hnliche Weise tot aufgefunden und der Fall fĂŒr Howard Caspar persönlich wird, ist schnell klar, dass es sich um einen Serienkiller handelt, der bereits eine weitere Frau in seiner Gewalt hat 


«Vor sehr langer Zeit hat er begriffen, dass sie nicht geheilt werden können. Die Monster ihrer Vergangenheit haben ihre Körper schon zu lange in Besitz. Sie werden sie nicht mehr loslassen. Und in ihren TrÀumen, wenn sie sich zwischen Einschlafen und Tiefschlaf befinden, die Körper, dann werden die Monster herauskommen, dann werden die Monster versuchen, auch noch ihren Geist in Besitz zu nehmen.»


Fuchs:
Deutschland 1914: Charlotte wĂ€chst auf dem archaischen Landgut ihres mĂ€chtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu FĂŒĂŸen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jĂŒdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingefĂŒhrt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre PlĂ€ne. Und ihr Leben verĂ€ndert sich fĂŒr immer.

Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjĂ€hrige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezĂŒgelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man VerkĂ€uferinnen


Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenfĂŒhrt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Holland: Ich kann mich beruhigen, kann die GefĂŒhle, die mich immer wieder seit August ĂŒberkommen zurĂŒckdrĂ€ngen.

Fuchs: Anna machte einen Schritt ĂŒber die TĂŒrschwelle und bemerkte sofort den intensiven Geruch nach gekochtem Kohl.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 

Von Holland habe ich im MĂ€rz den ersten Teil der Reihe gelesen (dieses hier ist der 2te Teil) und war sehr angetan. Das Buch hier hat in der SonntĂ€glichen Sub Abbau Aktion gewonnen und ich wollte nur mal kurz reinsehen wie es anfĂ€ngt und kam nicht mehr weg 😉 Sagt schon alles oder?

Die Fuchs wollte ich unbedingt lesen nachdem ich soviel gutes darĂŒber gelesen hatte aber es war sooo teuer sogar das Ebook 🙁 Habe dann bei der Bibliothek angefragt ob die es nicht in den bestand aufnehmen können, und das haben sie und deshalb darf ich es lesen *juchuu*
Ich mag die Story von der ersten Seite – etwas verwirrend ist, dass es komplett abwechselnd ĂŒber Charlotte und Anna geht (ich habe kurz ĂŒberlegt ob ich erst nur eine Person und dann die andere lesen soll es dann aber verworfen) Das Buch macht Spaß und ist toll geschrieben! Liebe es schon jetzt 🙂

4. Welches Buch hat dich zuletzt so richtig zum weinen gebracht und dich als emotionales Wrack zurĂŒckgelassen?

Das ist leicht und sicher unerwartet aber das Buch hat mich nachhaltig zerstört – Monstermagie. (hier) meine Rezi aus der das nicht hervorgeht weil ich nicht spoilern wollte)

Das Ende hat mich als Wrack hinterlassen und wirklich erstmal eine Panikattacke ausgelöst. Seit dem Moment an lese ich erstmal keine traurigen BĂŒcher mehr. bzw BĂŒcher wo man das erwarten könnte. Bei Monstermagie habe ich ein fröhliches lockeres Jugendbuch erwartet, das Ende war BRUTAL! Ich könnte jetzt noch heulen wenn ich daran denke.

Ich war der Autorin sehr böse und habe mich gefragt warum sie der zarten Story so eine Wendung verpassen musste. FĂŒhlte mich um mein Happy End GefĂŒhl was das Buch versprach betrogen und bitter getĂ€uscht.

Ich KANN mit traurigen Enden umgehen, ich lese auch BĂŒcher wo man das weiss was einen erwartet, aber ich kann nicht damit umgehen wenn ich ein Buch aussuche was nach lustiger leichter LektĂŒre aussieht und einen dann so umnietet. :-(((((( Ganz ĂŒbel.

Ich grĂŒĂŸe euch lieb
Eure Lari

3 comments on Gemeinsam Lesen #11

  1. Guten Morgen Lari 🙂

    Es freut mich, dass dir beide BĂŒcher so gut gefallen 🙂 ich kenne das eine nur noch letzter Woche, das andere noch gar nicht. Ich hoffe, dass sie dich auch weiterhin so ĂŒberzeugen können 😀

    Monstermagie habe ich auch schon gelesen – und ja, das Ende hat mich auch ein bisschen getroffen (aber irgendwie hatte ich sowas schon vermutet, deswegen hatte es mich nicht ganz so aus der Bahn gehauen).

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Andrea
    Mein Beitrag

  2. Guten Morgen 🙂

    Wie unterschiedlich doch GeschmĂ€cker sein können 😉
    „Monstermagie“ habe ich Anfang letzten Jahres gelesen und es hat mich sehr an den Film „Monster AG“ erinnert.
    Leider konnte es mich nicht richtig ĂŒberzeugen; mir fehlte etwas die Tiefe & das gewisse Etwas in der Geschichte. 🙁

    Bei deinen aktuellen BĂŒchern wĂŒnsche ich dir noch viel Lesefreude, dass 2. hört sich auch fĂŒr mich interessant an.

    Liebe GrĂŒĂŸe, Dani

    hier geht es zu meinem Beitrag:
    https://www.blogbuchstabenzauber.de/2019/06/18/gemeinsam-lesen-12/

  3. Hey Lari,

    das finde ich auch immer schwierig, wenn man gewisse Erwartungen an ein Buch hat. Man hat sich dieses ja vielleicht auch gerade deswegen ausgesucht, weil man emotional gerade nicht so reingezogen möchte und dann ist so eine Wendung echt schwierig.
    Von deinen beiden aktuellen BĂŒchern, wĂŒrde mich eher das historische interessieren. Krimis sind bisher so gar nicht meins. Viel Spaß noch beim Lesen.

    LG, Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.