[Rezension] Cassia Ky – Die Auswahl – Ally Condie [35/2019]

Verlag: Fischer
Autor:  Ally Condie
Veröffentlichung: 28.01.2011
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Zeitalter: Gegenwart
Seiten: 456
Preis ebook: 9,99
Reihe: ja Teil 1 von 3

Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Bria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekannt gegeben. 

Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?

Dieses Buch lag seit 2013 glaube ich auf meinem kindle. Im Rahmen der Sonntäglichen Subabbau Aktion mit Gisela und Manuela wurde es nun aus seinem Sub Dasein befreit.

Die Geschichte ansich kommt sehr sehr langsam in Fahrt eigentlich fast gar nicht. Es geht um Cassia die in einer sehr kontrollierten Welt lebt. ALLES wird dort kontrolliert, das Essen wird täglich per Boten gebracht und jeder Bewohner bekommt eine auf ihn zugeschnittene Menge an Kalorien und Nährwerten. Man darf nicht rennen auf den Straßen – gerannt wird nur auf den Laufbändern zur Sportbetätigung. Hobbies gibt es nur sehr begrenzt in der dafür vorgeschriebenen Freizeit dürfen die Bewohner an einer Spielveranstaltung oder an einer Filmvorführung teilnehmen (wo immer die selben Filme gezeigt werden)

Selbst gestorben wird nur nach Plan direkt am 80sten Geburtstag. Die Körper sind so programmiert, dass sie am Tage des 80sten Geburtstags (der meist im Kreise der Familie stattfindet) dann langsam und friedlich einschlafen.

Am 17 Geburtstag wird für jeden weibliche Bewohner ein Paarungsbankett ausgerichtet, dort wird ihr dann der männliche Partner vorgestellt den sie mit 21 Jahren heiraten soll. Cassia hat das unglaubliche Glück, dass es vorgesehen ist, dass sie mit ihrem besten Freund Xander verpaart werden soll. Die beiden kennen sich seit Kindertagen, leben nebeneinander und mögen sich. Die Welt scheint in Ordnung, bis Cassia auf dem Mikrochip, den beide Partner beim Bankett mitbekommen, nicht Xanders Gesicht zu sehen bekommt sondern das von Ky. Sie kennt Ky, er geht auch auf ihre Schule, Ky ist eine Abnormität, Ky darf nicht verpaart werden.

Natürlich verliebt sich Cassia in Ky, und umgedreht, ich glaube wenn ich das erwähne spoilere ich nicht zuviel, weil das hier einfach eine Typische klischeehafte Dreiecksbeziehung ist. Einzig das Umfeld ist ein anderes, die Welt in der die drei leben fand ich sehr abstrus und interessant (vorallem wenn man bedenkt, dass das Buch auch schon 8 Jahre alt ist) Aber das allein reicht meiner Meinung nach nicht aus um einen Reihenauftakt am brodeln zu halten, um den Leser bei Laune zu halten. Es war einfach zu wenig was passiert ist, die Liebesgeschichte plätscherte vor sich hin und ansonsten passierte nichts. Das ganze las sich wie ein riesiges langes Vorwort und ich habe gewartet bis endlich Action kommt, aber Action hat Frau Condie nicht vorgesehen.

Zu Gute halten muss ich dem Buch, dass der Schreibstil sehr angenehm ist und man leicht folgen kann. Die Charaktere sind für mich nicht so greifbar, Cassia lebt in ihrer Welt und fügt sich ihrem Schicksal bis sie Ky kennenlernt und in ihr eine kleine Revolte losgeht aber das ist zu wenig, da hätte man mehr rausholen können.

Die weiteren teile werde ich wohl eher nicht lesen.

2 thoughts on “[Rezension] Cassia Ky – Die Auswahl – Ally Condie [35/2019]

  1. Hey Tanja
    Schade das es dir nicht so gut gefallen hat.Ich habe es mal vor längerer Zeit gelesen und ich fand es gut.Kommt aber vielleicht auch daher das ich nicht so oft so was lese.
    Liebe Grüße
    Manuela

    • Nordlicht Lari

      Hey Manuela,

      ich glaube wenn ich es vor einigen Jahren gelesen hätte, hätte es mir auch noch gefallen. Gerade das letzte Jahr habe ich meine lesetechnischen Vorlieben aber sehr geändert und bin nicht mehr so für Jugendbücher zu haben. Ich bin „Erwachsener geworden“ wenn man das so sagen kann. Und da fallen mir diese ganzen klischees halt sehr negativ auf. Aber es ist nicht schlimm, ich bin froh wenn ich diese Bücher (derer ich noch viele habe) vom Sub bekomme 😉

      Liebe Grüße Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.