6 Kommentare

  1. Dem ganzen einen eigenen Stil geben finde ich gut. Es ähnlich wie die anderen machen ist ok. Aber so kann man sich auch gut unterscheiden.
    Ich bin gespannt .
    LG und ein kleines Danke schön für Deinen netten Kommentar .
    von Heidi

  2. Liebe Tanja,
    dieses Thema poppt immer wieder mal hoch. Und irgendwie verstehe ich die Motivation dahinter nicht so richtig. Was hat dich dazu bewogen?

    Ist ja so, wenn man, außer auf dem Blog, seine Rezis auf anderen Plattformen wie LB, Amazon… teilt, muss man sich dennoch überlegen, wie viele Sterne (1-5) man vergibt, um seine Meinung posten zu können. Deshalb bleibt einem ja dieser Schritt erhalten. Wo genau ist der Vorteil, dieses Sternesystem nicht auch auf dem Blog zu benutzen? Rezensiert man nur auf dem Blog, sehe ich das ein.

    GlG, monerl

    1. Author

      Huhu monerl,

      ich finds einfach besser und mag nicht nach Sternen bewerten nun ists einfacher. Im Grunde in schrott, ganz okay und gut eingeteilt + einen für extrem gut. So fällt mir das bewerten leichter, weil ich mit den Sternen immer schwanke. Und ich finde auch für den Leser ist es einfacher er sieht sofort ob mir ein Buch gefallen hat oder nicht. (Mit den Sternern ist das nicht so klar weils zuviele Abstufungen gibt) Das wichtigste hier war für mich die Einsparung einer Stufe bzw sogar 2 weil ich früher neben 1-5 Sternen noch extra einen Highlight Status hatte.

      Auf Amazon gehen nur noch die beiden Rezi Exemplare da werde ich noch Sterne vergeben dann, ansonsten rezensiere ich nicht (mehr) bei Amazon und Co. Ob ich das bei Goodreads und LB weiter mache weiss ich noch nicht, falls ja mache ich da Sterne aber da folgen mir eh kaum Leute das meiste findet hier auf dem Blog statt. Habe diese ganzen zusätzlichen Seiten wie GR und LB Thalia, Amazon usw nur wegen der Rezi Exemplare eingerichtet, da ich dauerhaft keine mehr anfragen möchte fällt der Zwang weg überall präsent zu sein – aber ich weiss es noch nicht genau, das wird die Zeit dann zeigen.

      Liebe Grüße
      Lari

      1. Hey,
        ja, kann mir sehr gut vorstellen, dass es auf diese Art und Weise leichter ist. Da gehe ich absolut mit dir mit. Und wenn du planst eigentlich nur auf dem Blog zu rezensieren, dann passt es. Alles andere ist für mich unlogisch. 😀
        Änderungen sind ja per se nicht gleich schlecht. Bin gespannt, wie es so bei dir weitergehen wird.
        GlG, monerl

  3. Hallo,

    ich habe vor einer Weile auch umgestellt von 5 Sternen auf 4 Bewertungsstufen und bin sehr happy damit. 🙂 Bei mir ist das “Buchliebling”, “Wegbegleiter”, “Sorgenkind” und “Fehlgriff.

    Blöd finde ich nur, dass ich meine Rezensionen ja auch auf Amazon und Lovelybooks und so verteile und man da immer Sterne vergeben muss. Ich mache das dann immer so Pi mal Daumen. Wie machst du das denn?

    Ah, hat sich erledigt, ich habe gerade deine Antwort auf monerls Kommentar gesehen!

    LG,
    Mikka

    1. Author

      Huhu Mikka,

      ja aktuell habe ich es auch noch so gemacht mit dem abschätzen aber ich habe mich schon immer sehr schwer getan gerade zb zwischen 3 und 4 Sternen und 2 und 3 Sternen zu entscheiden. So finde ich es nun viel einfacher nicht zuletzt auch für die Follower (okay die Plattdeutschen begrifflichkeiten müssen sich erst eingewöhnen 😉 aber sonst ist es viel einfacher. Lovelybooks habe ich schon abgestreift habe dafür allerdings nun “Mojoreads” gefunden sowas ähnliches wie “wasliestdu” und da bin ich nun tatsächlich wieder in der 5 Sterne Falle und denke mir die Sterne einfach in 1, 3 und 5 die 2 und 4 lasse ich weg glaube damit fahre ich dann ganz gut

      LIebe Grüße Lari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.