7 Kommentare

  1. Huhu Lari,dein aktuelles Buch wĂŒrde mich auf den ersten Blick nicht ansprechen, weil ich zu historischen Romanen gerne gebĂŒhrenden Abstand halte :-P. Aber wenn du die Geschichte hier vorstellst und von der Situation auf dem Schiff und den Missgeschicken schreibst, dann bin ich echt neugierig!In letzter Zeit ist mir leider kein SP Buch begegnet, was mich inhaltlich angesprochen hĂ€tte, sonst wĂŒrde ich sicherlich auch zuschlagen.LGAnja

  2. Hey Lari :)Das Buch kenne ich bisher noch nicht und vom Cover und Genre her wĂŒrde es mich auch nicht so wirklich ansprechen. Aber der Klappentext klingt doch ganz interessant, als merke ich es mir mal. Ich wĂŒnsche dir noch viel Freude beim lesen :DMir geht es da wie dir. Die Geschichte steht im Vordergrund und alles andere ist fĂŒr mich auch nicht so wichtig :)Liebe GrĂŒĂŸeAndreaMein Beitrag

  3. Hey :)Dein heutiges Buch kenne ich nicht, klingt aber nach einer bezaubernden Geschichte, wenn auch nicht nach meinem Genre. Ich wĂŒnsche dir viel Spaß beim Lesen!FĂŒr mich spielt die Geschichte eine Rolle und nicht ob Verlag oder nicht. Allerdings lese ich ĂŒberwiegend VerlagsbĂŒcher, aber das liegt eher daran, dass ich nur durch Zufall auf SP BĂŒcher stoße.Hier mein Beitrag.Liebe GrĂŒĂŸeDenise

  4. Hey Lari,Dein heutiges Buch kenne ich leider nicht. Der Klappentext klingt fĂŒr mich ein bisschen komisch. Sie ist alleine mit einem Boot nach Hawaii unterwegs? Schön auf jeden Fall, dass dich ihre tollpatschige Art so gut unterhalten kann.Das stimmt, der Inhhalt sollte das wichtige sein. Ich mĂŒsst emich mal gezielt auf die Suche nach historischen Romanen machen. Bisher war ich da bei den Selfpublishern doch eher skeptisch.LG, Moni

  5. Huhu Moni, nein sie wollte eine Auszeit und reist auf einem Schiff nach Hawai (dort ist sie nicht allein gewesen ist aber ohne Begleitung gereist) das Schiff gerĂ€t in einen Sturm und geht unter, sie landet auf dem Boot fĂŒr die MĂ€nner und wird gerettet als das Rettungsbötchen nach 1,5 tagen auf dem offenen Meer dann von einem Schoner an Deck genommen wird. Und auf dem Boot sind nur SeemĂ€nner die eigentlich nach Japan wollten um Robben zu jagen. Da sie im MĂ€nnerboot gerettet wurde ist sie die einzige Frau zwischen ca 50 MĂ€nnern 😀 Hoffe das ist verstĂ€ndlich, habs 3mal editiert, aber wird nicht verstĂ€ndlicher – sonst warte auf meine Rezi die sollte bald kommen 😉 LG Tanja

  6. Hallo Liebes,oh dein Buch klingt ja irgendwie traumhaft schön und das Cover schaut wahnsinnig toll aus.Ich werde es mal wieder auf meine weinende Wunschliste setzen. *lach*Ich sehe das auch so wie du. Es gibt die Perlen und die schwarzen Schafe zwischen ihnen und bislang habe ich nur sehr sehr wenige Schafe entdeckt. *lach*Liebe GrĂŒĂŸe Melanie von BĂŒcher sind Schiffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.