[Rezension] Der Insasse – Sebastian Fitzek [19/2019]

Verlag: Droemer
Autor: Sebastian Fitzek
Veröffentlichung: 24.10.2018
Genre: Psychothriller
Seiten: 384
Preis ebook: 14,99
Reihe: nein

Ein vermisstes Kind – ein verzweifelter Vater – ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie
Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max‘ Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.
Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.
Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit.
Dachte er.
Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt …

Fitzek und ich das ist so eine Sache. Früher habe ich seine Bücher geliebt und verschlungen, irgendwann ich kann nicht mal sagen welches Buch es war kam ein Knick und ich hatte es satt, dass alles so gleich ist. Der Anfang bis ca 2/3 war in allen Büchern gleichweg spannend und dann kam die Hektik die scheinbar typisch Fitzek ist, weil ich sie in jedem seiner Bücher vorfinde.Ich habe mich oft gefragt ob Droemer ihm Auflagen macht ja unter 400 Seiten zu bleiben und er versucht krampfhaft seine Ideen auf dem winzigen noch verbleibenden Platz unterzubringen.

Diesmal habe ich mir viel Zeit gelassen, habe das Buch zufällig in der Bücherhalle stehen gesehen und gedacht „komm – versuchs einfach vielleicht isses gar nicht so übel, und diesmal WEISST Du ja, dass es am Ende alles wieder so hektisch wird“ ….

Ich war von der ersten Seite an reingesaugt (wie bei jedem seiner Bücher) er hat einen tollen Schreibstil, detailliert aber nicht übertrieben, fantastisch irrational und irre aber wieder so gut, dass man es einfach lesen muss!

Das Thema ist nicht neu aber toll umgesetzt. Der Plot gibt viel her und ich finde Fitzek hat die Tiefe um die Charaktere super ausgebildet. Ich blieb bis zum Schluss im Zweifel, hatte wage Vermutungen aber total platt kam das Ende nicht daher, ich wurde überrascht und kann im Nachhinein sagen, dass ich die Hektik diesmal nicht so schlimm fand.

Beim Paket war es glaube ich sogar, da blieb ich zurück und habe das Ende nicht richtig verstanden, das ist total unbefriedigend. Hier klärt sich alles am Ende auf und ich bleibe zufrieden zurück und kann nach langer Zeit mal wieder sagen: „Ein toller Fitzek der an die Story von Augensammler und Jäger heranreicht“ (meine bisher liebsten Bücher von ihm.

Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

3 thoughts on “[Rezension] Der Insasse – Sebastian Fitzek [19/2019]

  1. Hallo Lari,durch den heutigen TTT bin ich auf deinem Blog gelandet und musste doch gleich etwas stöbern.Interessante Büchervorstellung und sogar die eine oder andere Gemeinsamkeit habe ich entdeckt.Dieses Buch hier steht bei mir noch aus. Wie bei dir komme ich nicht mit jedem seiner Bücher zusammen. Manche lasse ich einfach aus und dann gefällt mir das nächste wieder besonders gut. Dies hier wartet schon in meinem Regal und sicher wird es von mir in diesem Jahr noch gelesen werden. Deine Rezension macht jedenfalls richtig Lust darauf. ;-)Ganz liebe Stöbergrüße, Hibi

  2. Huhu liebe hibi, (was für ein süßer Nick ♥) Danke Dir für Deine Meinung. Ja mit Fitzek ist es so ne Sache ich will ihn so gerne mögen und manchmal ists mir einfach zuviel. Ich lauere nun auf Auris habe es in der Bibliothek vorgemerkt da sind noch 8 andere vor mir das kann etwas dauern aber ich bin sehr gespannt wie seine Idee von jemand anderen umgesetzt aussehen. Von Kliesch habe ich noch nichts gelesen aber eins auf dem Sub. Ich wünsche Dir, dass Du den Insassen wenn Du ihn liest genauso gut findest wie ich! Mich hat die Story gut unterhalten und gedanklich auf Trab gehalten 😀 Liebe Grüße Lari

  3. `Auris´ ist mir ja auch schon untergekommen, doch irgendwie sagt mir mein Bauch, dass ich dieses Buch wohl einfach mal aussetzen sollte. Aber he, jetzt mag ja erstmal `Der Insasse´ gelesen werden. ;-)Ich wünsche dir ein wundervolles WE.Liebste Grüße, Hibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.