[Rezension] Monstermagie – Lisa Rosenbecker [18/2019]

Verlag: impress
Autor: Lisa Rosenbecker
Veröffentlichung: 04.01.2018
Genre: Young Adult, Liebesroman
Seiten: 362
Preis ebook: 3,99
Reihe: nein
**Monster zum Verlieben**

Ein Monster mit magischen Fähigkeiten adoptieren? In der Welt der 19-jährigen Leah gar kein Problem. Als Inhaberin von »Monsters & Glue« sucht sie für verlassene oder abgegebene Monster eine neue Familie. Aber mit dem friedlichen Alltag ist es vorbei, als zwei seltsame Fremde auftauchen, die sich nach Monstern mit besonderer Magie erkundigen. Allein der mysteriöse Blake, der sich plötzlich ungefragt in Leahs Leben einmischt, scheint mehr über die beiden zu wissen. Doch auch seine Geheimnisse könnten für Leah und ihre Monster gefährlich werden…

Im Ort mit dem unaussprechlichen Namen Bwystfilwood leben Menschen friedlich mit kleinen Monstern zusammen. Zu gehören wie unsere Haustiere zum Leben dazu und werden gepflegt und gehegt.

Die 19jährige Leah leitet seit dem Tod des Besitzers Mr. Lambers vor 2 Wochen ein Heim für Waisen Monster. Sie kümmert sich um Monster mit kleinen „Macken“ die nicht so leicht ein zu Hause finden weil die meisten Familien natürlich sogenannte „Nutzmonster“ wie Drachen beherbergen wollen.

Die Chefin ihrer Monster ist eine Eule namens Glue die persönlich mit entscheidet ob eine Familie ein Monster adoptieren darf oder nicht. Leah vertraut zu jederzeit auf das Urteil und die Meinung von Glue die sich ihr durch kleine Zaubertricks mitteilt.

Leah freundet sich mit dem 20 jährigen Blake an, der ihr Hilfe bei der Versorgung der Monster anbietet. Er liebt die Monster und sie lieben ihn scheinbar auch. Auch hat er viel Ahnung von der Versorgung und ihren Bedürfnissen.

Als eines Nachts 2 unbekannte im Heim einbrechen und alles durchwühlen kann er sie gerade so verscheuchen und die Monster retten. Er ist sich sicher, dass sie wiederkommen werden, denn sie haben nicht gefunden was sie gesucht haben. Was hat der Vorbesitzer zu verbergen? Was suchen die unbekannten und worum geht es hier eigentlich?

Ich bin schnell in die Story gekommen, Lisa Rosenbecker schreibt sehr gefühlvoll und einfach. Man schliesst die kleinen Monster die jedes eine bestimmte Eigenart haben schnell ins Herz. Die Autorin hat es geschafft jedes als eine kleine Persönlichkeit darzustellen. Ich musste oft schmunzeln und mir wurd warm ums Herz.

Leah ist eine tolle Person, total normal und keine super Heldin oder besonders mutig. Sie ist real und das macht alles trotz des Monster Themas glaubwürdig.

Die Story hat mehr zu bieten als ich anfangs dachte. Sie ist abwechselnd aus Leahs und Blakes Sicht geschrieben und  es fing ganz gemächlich an mit Erzählungen von Leah und ihren Monstern und wirklich etwas passiert ist eine Weile nicht, aber als die beiden Personen einbrechen bekommt die Geschichte etwas mehr Tempo was ihr sehr gut tat.

Trotz der kleinen knuffigen Monster wird es noch spannend und es gibt Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe. Für 5 Sterne reicht es mir nicht ganz, obwohl ich mich gut unterhalten gefühlt habe.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Netgalley und beim Carlsen /impress Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!
Rechte: Cover / Info – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

2 thoughts on “[Rezension] Monstermagie – Lisa Rosenbecker [18/2019]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.